Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Buchung und Umsatzsteuervoranmeldung beim Reverse-Charge-Verfahren

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    21

    Buchung und Umsatzsteuervoranmeldung beim Reverse-Charge-Verfahren

    Für Google AdWords habe ich eine Rechnung von Google Irland erhalten (Mehrwertsteuer 0 %). Nach § 13b UStG bin ich als Leistungsempfänger Steuerschuldner.

    Nun möchte ich die Rechnung buchen, wobei der Wert im entsprechenden Formularfeld bei der Umsatzsteuervoranmeldung berücksichtigt werden soll (Zeile 48, Feld 46). Ich schätze ich muss ein entsprechendes Konto im Kontenrahmen anlegen und das Datenfeld in der Spalte "USt.-Voranm." zuweisen. Wo finde ich die korrekte Nummer des Datenfelds (Kennziffer) bzw. ein Musterformular mit diesen Nummern?

    Ansonsten: Wie buche ich eine Rechnung beim Reverse-Charge-Verfahren unter Berücksichtigung des Umstands, dass ich zunächst die Umsatzsteuer schulde, gleichzeitig aber zum Vorsteuerabzug im selben Umfang berechtigt bin?
    Geändert von RA K. (05.06.18 um 14:25 Uhr)

  2. #2
    Kundensupport Avatar von Petra Jakubowski
    Registriert seit
    22.04.2013
    Ort
    Wetter
    Beiträge
    107
    Guten Tag,

    Bitte richten Sie im Kontenrahmen folgende Konten ein: (Finanzbuchhaltung/Grundeinstellungen/Kontenrahmen)


    Bitte fragen Sie unbedingt Ihren Steuerberater, ob diese Konten korrekt sind. Die Advo-web GmbH übernimmt für diese Angaben keine Gewähr.


    Verbuchung ausländischer Werbekosten


    Konten für SKR 03

    Konto 4611 Werbekosten Ausland
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 52 Steuerschl. 0

    Konto 1578 Vorsteuer nach 13b
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 67 Steuerschl. 0

    Konto 1785 Umsatzsteuer nach 13b
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 53 Steuerschl. 0

    So wird gebucht:

    Bank xxx (-) an 4611 gesamter Betrag (=Nettobetrag)
    1578 (+) an 1785 19% Steuer vom gezahlten Betrag


    Konten für SKR 04

    Konto 6601 Werbekosten Ausland
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 52 Steuerschl. 0

    Konto 1408 Vorsteuer nach 13b
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 67 Steuerschl. 0

    Konto 3835 Umsatzsteuer nach 13b
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 53 Steuerschl. 0

    So wird gebucht:

    Bank xxx (-) an 6601 gesamter Betrag (=Nettobetrag)
    1408 (+) an 3835: 19% Steuer vom gezahlten Betrag



    In der Umsatzsteuervoranmeldung erscheint der Steuerbetrag jeweils in der Spalte 67 und 53, der gezahlte Betrag in der Spalte 52.


    Verbuchung innergemeinschaftl. Erwerbe

    Bitte richten Sie im Kontenrahmen folgende Konten ein: (Finanzbuchhaltung/Grundeinstellungen/Kontenrahmen)

    Beispiel: Ein Anwalt kauft Waren im Ausland von eines in der EU ansässigen Unternehmens.
    Das Unternehmen muss eine Ust.-ID vorweisen.


    Konten für SKR 03

    Konto 4612 innerg. Erwerbe
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 89 Steuerschl. 0

    Konto 1579 Vorsteuer innerg. Erw.
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 61 Steuerschl. 0

    Konto 1786 Umsatzsteuer innerg Erw.
    Spalte Ust.-Voranmeldung: keine Steuerschl. 0

    So wird gebucht:

    Geldausgasng im Kontouszug:
    Bank xxx (-) an 4612 gesamter Betrag (=Nettobetrag)
    1579 (+) an 1786 19% Steuer vom gezahlten Betrag


    Konten für SKR 04

    Konto 6602 innerg. Erwerbe
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 89 Steuerschl. 0

    Konto 1409 Vorsteuer innerg. Erwerbe
    Spalte Ust.-Voranmeldung: 61 Steuerschl. 0

    Konto 3836
    Umsatzsteuer innerg. Erw.
    Spalte Ust.-Voranmeldung: keine Steuerschl. 0


    So wird gebucht:

    Geldausgasng im Kontouszug:
    Bank xxx (-) an 6602 gesamter Betrag (=Nettobetrag)
    1409 (+) an 3836: 19% Steuer vom gezahlten Betrag



    urberater

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    21
    Vielen Dank, die Beispiele bestätigen den Weg, den ich zwischenzeitlich auch eingeschlagen habe mit

    • drei zusätzlichen Konten (3123, 1787, 1577 in SKR 03),

    • den entsprechenden Feld-Zuordnungen für die Umsatzsteuer-Voranmeldung (46, 47, 67) und

    • zwei Buchungssätzen:
      Bank (-) an 3123 gesamter Betrag (= Nettobetrag)
      1577 (+) an 1787 19 % Steuer vom gezahlten Betrag
    Geändert von RA K. (05.06.18 um 17:06 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Raschaller
    Registriert seit
    30.01.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    458
    Ergänzung zum Buchungssatz:
    Für Reverse Charge sind die Kombinationen 1578 an 1785 (kein Steuersatz vorgegeben) oder 1577 an 1787 (vorbelegt mit 19%; m.E. vorzugswürdig, da Inlandssteuersatz immer gleich) beide möglich.
    Jörg Schaller
    Rechtsanwalt

Ähnliche Themen

  1. Rechnungen ohne Umsatzsteuer/Reverse-Charge
    Von ReFaWi Yvonne Großmann im Forum advoware
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.05.18, 08:40
  2. UK-Verfahren
    Von Rechtsanwalt Michael Rhode im Forum advoware beA-Schnittstelle/EGVP
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.13, 10:33
  3. Finanzbuchhaltung - Umsatzsteuervoranmeldung
    Von Rechtsanwältin & Notarin Claudia Schmalz im Forum advoware - Technische Fragen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.09.10, 15:06
  4. DTA-Verfahren, Vollstreckungsbescheid
    Von Tim Rauße im Forum advoware - Ideen und Vorschläge
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.08, 17:02
  5. Umsatzsteuervoranmeldung: 16 und 19 %
    Von Gast im Forum advoware - Technische Fragen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.04.07, 15:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •